ÜBER TINE

Wittlerin

IMMER SCHÖN KREATIV BLEIBEN!

Tine Wittler, geboren 1973, von Freunden „die Wittlerin“ genannt, macht konstant „ihr Ding“. Sie bleibt sich treu und erfindet sich dabei doch immer wieder neu: Wie ein Chamäleon wechselt sie ständig und mit voller Absicht künstlerische Genres und Ausdrucksformen, um ihrer überbordenden Kreativität freien Lauf zu lassen. Mit ihrer Zuversicht, ihrem Ideenreichtum sowie der Fähigkeit, auch in kniffligen Lebenslagen den Humor zu bewahren, macht sie nicht nur ihre eigene Welt bunter: Seit mittlerweile über zwei Dekaden inspiriert und fasziniert sie Fans und Publikum mit dem für sie typischen Facettenreichtum und Optimismus.

„Die Wittlerin“ ist Autorin, (Bühnen-)Künstlerin und Chansonnette, Schauspielerin, Gastgeberin und Kulturveranstalterin. Sie war außerdem schon als TV-Moderatorin & -redakteurin, Journalistin, Songschreiberin und Filmproduzentin tätig.

Zu ihrem bisherigen Schaffen gehören u.a. ein halbes Dutzend Romane und ein Lyrikband, ein Reisetagebuch, ein Chanson- und Musikkabarettprogramm samt Studioalbum, ein Dokumentarfilm (Prädikat: „Wertvoll“) sowie als bildende Künstlerin die aktuelle Collagen-Werkreihe „Epiloge vom Bierdeckelrand der Gesellschaft“.

Im Jahr 2020 feierte „das Schweizer Taschenmesser der norddeutschen Kleinkunstszene“ (NDR Kultur) 20jähriges Bühnenjubiläum. Tine Wittlers mittlerweile 8. Buch „Suche Heimat – biete Bier“ erschien im Frühjahr 2021 bei Droemer Knaur (Sachbücher/Ratgeber in dieser Zählung ausgenommen). Anfang September 2021 veröffentlicht sie im Frankfurter MAIN-Verlag (Imprint: Legionarion) eine Anthologie zum 35. Geburtstag der Kunstform „Poetry Slam“ und präsentiert in dieser als Herausgeberin eigene und fremde Texte des Hamburger „WORTARCHITEKTEN Slams“, den sie von 2015 bis 2018 mit Co-Gastgeber Armin Sengbusch in ihrer „parallelwelt KULTURBAR“ (2004 – 2018) moderierte.

Aktuell ist “die Wittlerin“ – soweit coronabedingt möglich – mit ihrem Chansonprogramm „LOKALRUNDE – Tresenlieder schlückchenweise“ sowie in dem Ein-Personen-Stück „Halbnackte Bauarbeiter“ zu sehen. Auch mit der szenischen Lesung ihres „Dauerbrenner-Romans“ „Die Prinzessin und der Horst“ ist sie weiter auf Tournee. Im Sommer 2022 wird sie nach dem „Weißen Rössl“ (2017-2019, Krimödie Hamburg) in einem weiteren Schauspiel-Klassiker auf der Bühne stehen.

Mit ihrem Projekt „Wittlerins Wegweiser – Gespräche zum Erden“ wendet sie sich im Rahmen eines Podcasts sowie eines individuell buchbaren Gesprächsangebotes an alle, die in Zeiten des Zweifels und der Veränderung nach Orientierung, Inspiration und dem „inneren Kompass“ für das eigene Leben und Schaffen suchen.

Ihre Kleinkunstbühne „Wittlerins Wohnzimmer“ im wundersamen Wendland hat Tine Wittler in Zusammenarbeit mit dem gemeinnützigen Verein Kulturbar Wendland e.V. pandemiebedingt kurzerhand zu einer Streamingbühne umgebaut. Die Kleinkunstveranstaltungen können die Zuschauer nun (auch) von überall auf der Welt online erleben. Gleichsam kann die Streamingbühne auch von externen Kunden & Veranstaltern für Online-Events gebucht werden – auf Wunsch inklusive der „Wittlerin“ als Moderatorin. Jede Buchung unterstützt den Verein bei seiner kulturellen Arbeit.

In den Gastraum der einstigen Dorfkneipe ist derweil das „Deelenatelier & Kreativkonsulat“ eingezogen. Hier lässt Tine Wittler Kunstinteressierte nach Terminvereinbarung an der Entstehung ihrer individuell für den Besucher geschaffenen Collagen teilhaben oder coacht mit ihrer langjährigen Erfahrung und vielseitigen Expertise andere Künstlerinnen und Künstler.

Mit der Sendung „Einsatz in 4 Wänden“ (2003-2013) erhielt Tine Wittler den Deutschen Fernsehpreis und inspirierte über zehn Jahre lang eine ganze Nation in Sachen „Home Design“. Bis heute ist sie in diesem Bereich für ausgesuchte Auftraggeber als Testimonial oder auf Vortragsreisen unterwegs.

Tine Wittler ist Kulturbotschafterin für den gemeinnützigen Verein Kulturbar Wendland e.V. – Kunst & Kultur im ländlichen Raum für alle.

Tinesingt